vg Selbsterkenntnis und Glück

Selbsterkenntnis und Glück

Philosophie des Seins

Wunder der Natur,
Meeresrauschen und Berge,
zeigen mir nur
Schönheit, bis dass ich blind werde.

Ich fühle das Wasser, warmen Sand,
will finden und berühren,
spürte die Welt, die ich um mich fand.
So schön, ich verliere das Fühlen.

Neulich klang es hell und klar,
Töne der Welt, zum Betören.
Es klang so wunderbar.
So schön, ich verliere das Hören!

Ich spüre den Kosmos,
ich halte inne.
Alles so groß,
ich verliere die Sinne!

So fern von aller Außenwelt,
glaubt man: Ich fürchte mich.
Wie ist es nur mich bestellt?
Ich dachte nach und ich war ICH !

Besinnliche Texte für Sie!