Teufelsmoor Saga, der neue Roman aus Worpswede

373.jpg

Das Teufelsmoor hat zwar keine Verbindung zum Teufel oder Moorteufel, jedoch war diese unheimlich anmutende Namensgebung ein Grund, warum mit der neuen Teufelsmoorsaga alte Überlieferungen und Geschichten in einem spannenden Roman neu und fantasievoll miteinander verbunden werden. Die Teufelsmoor Saga erscheint in mehreren Bänden. Die Handlung spielt an originalen Schauplätzen und wurde erdacht und recherchiert von Firoozeh Milbradt mit Texten von Michael Milbradt.   

Das Teufelsmoor ist eine urzeitlich geformte Landschaft der letzten Eiszeit zwischen Bremen, Hamburg und sie reicht Richtung Norden bis fast an Cuxhaven heran. Die vor etwa zehntausend Jahren vom Schmelzwasser der sich zurückziehenden Gletscher ausgewaschene Senke füllte sich mit Süßwasser und bildete einen flachen Binnensee. Immer wieder stellte das Hochwasser der Sturmfluten der heutigen Nordsee eine Verbindung des Sees zur Küste her. Diese Zuläufe verlandeten anfänglich und das aus dem See abfließende Wasser formte kleinere Flüsse, die Richtung Meer mäanderten.

Der riesige See wurde zu einem ruhigen Binnengewässer, in den Pflanzen einwuchsen. In der nährstoffarmen Umgebung entwickelte sich überwiegend das Torfmoos, das ideale Bedingungen vorfand. Die unteren Pflanzen starben ab und bildeten die Grundlage für frisches Wachstum. Der bis zu zehn Meter tiefe See verlandete durch die Moose mit einem Millimeter pro Jahr vollständig. Das Einmalige an dieser Region ist, dass der Boden aus Pflanzenresten besteht und darum Eigenschaften aufweist, die so nur hier angetroffen werden. Das Material ist weich, brennbar und daraus prägte sich eine Landschaft mit einer einzigartigen Historie. 

Viele der natürlichen Phänomene waren im früheren Zeiten unerklärlich. Warum brennt das Moor oftmals ohne erkennbaren Grund? Warum schwimmen größere Bodenschollen bei Hochwasser auf und setzen sich an anderer Stelle wieder ab? Diese und weitere Besonderheiten prägten die Menschen und ihre Geschichten. Daraus entstanden Sagen, Fabeln und Märchen, die in ihrer Überlieferung aus verschiedenen Zeitabschnitten stammen und ohne Zusammenhang sind. Ob Familiensaga, Teufelsmoorsaga, Moorsaga oder Geschichten aus Worpswede, immer dreht es sich um das wundervolle Teufelsmoor und seine vielseitige Historie. Die Teufelsmoorsaga entsteht aus Liebe zu den unverwechselbaren Begebenheiten in Worpswede und dem Teufelsmoor. Die Bände der Saga werden hier vorgestellt. Aus den vielen Kapiteln der Bücher lassen sich einzelne Geschichten kostenlos lesen oder im privaten Rahmen vortragen. Für das vollständige Buch wird in den Büchershop verlinkt. Die Saga verbindet alte Geschichten aus Worpswede und reale Handlungsorte mit interessantem Wissen über die Region in der Teufelsmoorsaga.

Die Handlungen sind frei erfunden oder inspiriert von alten Überlieferungen. Die Spielorte oder wahren Begebenheiten wurden der Handlung zeitlich wie räumlich angepasst. Hier im Scriptaculum werden in der Einführung zu jedem Kapitel einige gravierende Abweichungen erklärt. Es entsteht ein "Making of" der Teufelsmoorsaga und wie die unverwechselbare Historie der Region in der Fantasie für die Handlung aufgeht.


Band 1 Der Rote Gerd

Band 1 Der Rote Gerd

Der Rote Gerd ist eine der berühmten Sagenfiguren aus dem Teufelsmoor. Auf einer Reise nach Worpswede entdecken Sie seine Spuren. Er galt als der berühmteste Schmuggler seiner Zeit und einige seiner Abenteuer wurden überliefert.

Band 1 der Teufelsmoorsaga erzählt über das Leben des berühmten Schmugglers um das Jahr 1855. Hier findet sich bereits eine Familie der Figuren ein, die in den kommenden Bänden die Handlung bestimmen werden. Die Gesamtausgabe vereint die Figuren aus den Märchen, Fabeln und Sagengestalten aus dem Teufelsmoor in einer Familiensaga der Fantasie. Der Rote Gerd eröffnet mit seinen Abenteuern eine Geschichte, die uns nach und nach in die einzigartige Welt dieser Moorlandschaft mitnimmt. Zwischen realen Handlungsorten in Worpswede und Bremen wird die Historie mit Abenteuer und Fantasie verknüpft.

Wie haben die Menschen damals gelebt und welche Sorgen begleiteten das oft mühevolle Leben? Die für viele Siedler dieser Zeit neuen Eindrücke und Schwierigkeiten haben sich die Moorbauern mit übernatürlichen Phänomenen zu erklären versucht. Daraus entstanden Geschichten, die mit der Teufelsmoorsaga zu einem Roman verknüpft und fantasievoll erweitert wurden. Hinzu kamen die von der Königlichen Regierung in Hannover um 1855 verschärften Zollbestimmungen. Zollhebestellen entstanden an den Flussläufen und den Kanälen. Die Torfstecher und Torfschiffer versuchten, sich mit Schmuggel zu wehren, indem sie doppelte Böden in die Torfkähne einbauten oder sogar einige Spanten ausgehöhlt haben. Beliebte Schmuggelgüter waren Kaffe, Tee und Alkohol.

Die Risiken für die Moorbauern waren hoch, denn die Zöllner waren berechtigt, ganze Schiffe zu beschlagnahmen. Damit schlug die Stunde eines verwegenen Schmugglers, dessen Identität niemandem bekannt war, der auftauchte, wann und wo er wollte. Seine List und seine Stärke wurde gefürchtet und bewundert. Die Zöllner waren hilflos, die Moorbauern profitierten heimlich von seiner Kunst, die Zollstellen zu umgehen. Bis eines Tages ... Überraschende Antworten gibt Band 1, Der Rote Gerd, erschienen im Verlag Edition Falkenberg.



1562-extra.jpg

Zur Buchbestellung Teufelsmoorsaga

Band 1 - Teufelsmoor Saga - Der Rote Gerd - von Firoozeh Milbradt - Erschienen im Falkenberg Verlag Rotenburg Wümme